Informationen

KULTUR IM KRONENBÜHL
Der kleine Kultur-Ort regt zu künstlerischen, philosophischen und politischen Auseinandersetzungen an und unterstützt interdisziplinäre Projekte. Hier werden neue Ideen ausgetauscht, erprobt und gestartet. Konzerte, Lesungen, Filmpräsentationen, Ausstellungen und Gesprächen sind öffentlich zugänglich.

Und… das Sääli auf dem Büehl kann für „Hoch-Zeiten“ aller Art gemietet werden (Tagespauschale 150.- bis 300.-). Anfrage unter kultur@kronenbuehl.ch

 

NEWSLETTER

Bitte an  senden. 

 

ORT UND KONTAKT

Kultur im Kronenbühl, Bürgerheimstrass 8, 9038 Rehetobel. Ihr findet uns in der Haarnadelkurve über dem Dorf, an der Strasse zum Gupf. Bitte Auto im Dorf parkieren; ein Fussweg führt beim Kindergarten vorbei in die Höhe (ca. 7 Min).

Info und Reservationen unter 071 877 20 37 oder kultur@kronenbuehl.ch

 

KULTURKONTAKTE

Militärkantine St.Gallen

Alpenhof St.Anton

Kulturkommission Rehetobel

frank-tanz produktion

 

Suchen und Finden

 

Frisches Bio-Olivenöl aus Griechenland – Direktvertrieb. Jeweils im November bestellen, Lieferung im Januar ins Kronenbühl.  Bestellung unter iossifidou@hotmail.com

 

Natürliche, in Salz eingelegte Kapern und Kaperngurken von der autofreien Liparischen Insel Alicudi.
Probieren, bestellen und Infos zum Produkt: www.alicudi-paradiso.com

„De Irische Wind“ – Lieder von Dieter Wiesmann

Samstag 9. März 2019, 20.00 – 21.15h

gesungen und gespielt vom Duo HOMMAGE Annette Démarais & Georg della Pietra

Im Programm „De Irische Wind“- Lieder von Dieter Wiesmann interpretieren Annette Démarais und Georg della Pietra als Duo HOMMAGE einige der schönsten Lieder und Melodien von Dieter Wiesmann. Annette Démarais singt und spielt mit Gitarre, Geige und Akkordeon und haucht so in einzigartiger Weise den tiefsinnigen Liedern von Dieter Wiesmann neues Leben ein. Sie wird begleitet vom Musiker Georg della Pietra, der wie schon früher mit seinen musikalischen Arrangements und seiner feinfühligen Begleitung auf der Gitarre, der Mandoline, dem Cello oder dem Akkordeon, den Liedern von Dieter Wiesmann einen besondern Glanz aufsetzt.

 

www.hommage.ch

 

Eintritt 20.-, Anmeldung: kultur@kronenbuehl.ch

HOMMAGE

NICOLE DURRER QUARTET

Samstag 15. Juni 2019, 20.00h

mit Nicole Durrer, Gesang und Komposition | Adrian Egli, Gitarre und Komposition | Sandro Heule, Bass | Carlo Lorenzi, Drums

Die Einsiedlerin Nicole Durrer überzeugt mit ihrem warmen Sound, der mal rauh und heiser, glockentonartig und klar in die Welt des songischen Vocaljazz entführt. Die gefühlvollen Töne der Stimme werden von Gitarre, Bass und Drums gut unterstützt. Das Quartet spielt ruhige wie auch schnellere Songs aus der Feder von Nicole Durrer und Adrian Egli.

 

www.nicoledurrer.ch

 

Eintritt 20.-, Anmeldung: kultur@kronenbuehl.ch

pressebild_nicole_durrer (1)

Kimm Trio – zeitgenössischer Jazz mit hohem Risikofaktor und offenem Ausgang

Samstag 30. November 2019, 20.00h

mit Philipp Z'Rotz – Klarinette & Saxophon | Marc Jenny, Kontrabass | Emanuel Künzi, Drums

„Die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer Wasser und Himmel berühren“ – dieser Ort der Sehnsucht ist vielleicht das Ziel vom Kimm Trio. Dass sie dieses nie wirklich erreichen werden, scheint die drei Freigeister nicht gross zu kümmern. Nein, sie machen sich umso enthusiastischer auf, Grenzen zu überwinden! Dabei verstehen sie die Kunst, spontane Brüche in ihrer Musik zu provozieren und diese zu einem beeindruckenden Klangerlebnis weiter zu gestalten. Das Kimm Trio spielt zeitgenössischen Jazz mit hohem Risikofaktor – spannende Geschichten mit grosser Erzähldichte und offenem Ausgang, ein eindrucksvolles Abenteuer für Band und Publikum.

 

Auf ihren Freigeist Velo-Tourneen pedalt das Kimm Trio aus eigener Kraft durch die Schweiz.

 

www.kimmtrio.ch

 

Eintritt 20.-, Anmeldung: kultur@kronenbuehl.ch

 

 

Die Veranstaltung findet im neue eröffneten „Gasthaus Dorf 5“ statt. Reservation für Essen von 18 bis 20 Uhr, über 071 571 11 99 (gerne bis zwei Tage im Voraus).

Kimm Trio Pressebild 2

„Ich brauche neue Schuhe“ (Tryout)

Donnerstag 14. Februar 2019, 20.00h

mit Kabarett- und Spoken-Word Newcomerin Lisa Christ

„Es kommt der Punkt, an dem man feststellt: Nun bin ich definitiv aus meiner Jugend herausgewachsen. Zwischen schwangeren Freundinnen, stehengebliebenen Junggesellen, politisierenden Mitbewohnerinnen, hohen Idealen und realen Erlebnissen stellt sich die Frage nach Eigenständigkeit und Abhängigkeit, nach der Rolle der Frau in der heutigen Zeit und unserer Verpflichtung der Vergangenheit gegenüber. Alltägliche Gegebenheiten verbinden sich nahtlos mit grundsätzlichen Fragen über Leben und Identität, die sich bei Christ nicht zuletzt auch übers Frau sein definieren.“

Die Oltnerin Lisa Christ sammelte in der Poetry Slam Welt ihre Bühnenerfahrung und konnte als u20 Schweizermeisterin wie auch Finalistin in vielen Slams und Meisterschaften Erfolge feiern. Sie veröffentlichte 2017 ihr erstes Buch und gewann 2018 das Oltner Kabarett-Casting. Nun präsentiert sie ihr erstes Kabarett- und Spoken-Word Programm.

 

www.lisachrist.ch

 

Eintritt 20.-, Info und Reservation unter http://kultur@kronenbuehl.ch

LisaChrist_c_Claude Hurni_2018_1_k

Dichter Abend

Freitag 1. Februar 2019, 19.00h

dritte Lyrik-Teilete

Lyrik hat es schwer? Stimmt nicht – oder jedenfalls nicht im Kronenbühl. 2017 und 2018 fand hier im Januar der «Dichterabend» statt nach dem Motto «Lust auf Eigenes, Neues, Fremdes und Bekanntes». Und immer kam eine inspirierte und inspirierende Runde zusammen. Jetzt lädt das Kronenbühl zur dritten Lyrik-Teilete ein: Wer kommt, bringt ein Gedicht mit, liest oder trägt es vor und erzählt kurz, was ihn oder sie daran berührt. Und wer einfach zuhören will, ist auch willkommen. Ob heiter oder wolkig, gstrählet oder zottig, 17. oder 21. Jahrhundert, Dialekt oder Hochsprache, gereimt oder nicht… auf einen dichten Abend!

 

Im Anschluss gibt es Suppe.

 

Eintritt frei, Anmeldung: kultur@kronenbuehl.ch

Carl_Spitzweg_Der_arme_Poet

STIMMMUSIK: DAS SPIEL MIT DER STIMME

Sonntag 18. November 2018, 17.00h

mit Alessandro Zuffellato (Sänger, Performer, Tänzer)

Konzert: Mit seiner Stimme, fetzigen Beatbox-Rhythmen, mitreißenden Live-Improvisationen und fesselnden Eigenkompositionen verzaubert Alessandro Zuffellato sein Publikum – ein Ohrenschmaus für Jung und Alt.

Workshop: für eine Stunde lädt Alessandro ein, die eigene Stimmenmusik zu entdecken. Wir werden frech improvisieren und gemeinsam ’Circles’ singen… wir spielen mit unseren Stimmen und kreieren zusammen eine stimmungsvolle Wohlfühl-Atmosphäre. Keine Vorkenntnisse nötig.

 

www.stimmenmusik.ch

 

 

Esterhazy 24.07.08-0062 Kopie_2_2

PER ASPERA AD ASTRA….BEZIEHUNGSWEISE UMGEKEHRT! – Vocal-Music-Performance und THE HUMOUR OF VOICE AND THE SOUND OF MOVEMENT – Workshop

Samstag 17. November 2018, 19.30h

mit Hilde Kappes (Gesang und Klavier), Berlin

Mit Stimm-Gewalt und Sprach-Witz bringt Hilde Kappes die Tiefen und Untiefen der menschlichen Liebes-Kommunikationen auf den Punkt. Sie reflektiert humorvoll über unmögliches und mögliches, identifiziert sich mit Männern und Frauen, Charakteren und Essenzen, schlüpft in Identitäten, dass, wenn man die Augen schliesst, man sich nicht mehr sicher sein kann, ob man gerade am Ganges oder in der Prärie der Mongolei sitzt oder ein ganzes Ensemble auf der Bühne steht …..

„per aspera ad astra…beziehungsweise umgekehrt“ ist eine Hommage an das, was das Leben sein könnte!

Hilde Kappes gilt als Ausnahmekünstlerin im Bereich Stimm- und Musikperformance. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem den in Deutschland höchst dotierten Kleinkunst-Preis, den Prix Pantheon.

www.hildekappes.de

 

WORKSHOP – „THE HUMOUR OF VOICE AND THE SOUND OF MOVEMENT“ – Stimme und Bewegung/ Improvisation und A-Capella-Sport mit Hilde Kappes, Berlin

Freitag, 16. November 19.00-21.30 Uhr und Samstag 17. November 11.00-15.00 Uhr

Der Workshop eignet sich für alle Altersstufen, alle Arten von Menschen und Berufsgruppen

Anmeldung: kultur@kronenbuehl.ch

Infos Gisa Frank 078 76 79 583

******************************************************************************
Hilde Kappes ist Sängerin und Musikerin, Diplom-Rhythmikerin, sowie Practitioner für Somatic Experiencing nach Peter Levine, unterrichtet an der UDK Berlin im Fach Rhythmik, Stimme und Bewegung, sowie in freier Praxis das ESSENTIELLE STIMM-( und MUSIK -) ERLEBEN: einzeln, in Klein Gruppen und in Chören. Mehrere Preisauszeichnungen wie den Rhoner Sur Prizes/ Bolzano, den Prix Pantheon/Bonn und andere – siehe auch 

 

 

Hilde-Kappes»One-Woman-Opera«Mosellandhalle2016-0725

LES YÉYÉ – AUDIOVISUELLER VORTRAG ÜBER DIE FRANZÖSISCH SINGENDEN FRAUEN DER 60ERN

Samstag 27. Oktober 2018, 19.30h

mit Hans Rudolf Lüscher, ab 21.00 Uhr French Disco

Hans Rudolf Lüscher (aka DJ Luniti) stellt mit visuellen und musikalischen Beispielen französisch singende Frauen der 60er Jahre vor, so u. a. Stil-Ikonen wie Sheila, Sylvie Vartan, Francoise Hardy, Brigitte Bardot und France Gall. Doch französisch gesungen wird nicht nur im Mutterland sondern auch in Kanada, Belgien und der frankophonen Schweiz. Neben vielen anderen haben die Schweizerin Arlette Zola, Stella aus Belgien oder die Engländerinnen Gillian Hills und Jane Birkin die kurze Episode der „les années yéyé“ mitgeprägt.

Anschliessend Barbetrieb und French Disco. Et finalement … on’y danse!

Eintritt 15.-

DJ_Luniti_Franz

MEIN LEBEN UND ICH – EIN PORTRAIT

Freitag 14. September 2018, 20.00h

von und mit Peter Roth (freischaffender Musiker, Komponist und Chor- und Kursleiter)

Peter Roth veranstaltet seit mehr als 25 Jahren regelmässig Konzerte, die Musik verschiedenster Zeiten und Stile kombinieren (Victoria meets Coltrane / Transition / Media vita / Libera Me, usw.). Seit 2012 realisiert er seine eigenen Kompositionen, die Stilelemente der Alpsteinmusik einbeziehen (Toggenburger Passion / St. Johanner-Messe / Juchzed und singed / … ). Als Mitinitiant von KlangWelt Toggenburg gibt er Kurse über Obertöne und Naturjodel. Peter Roth war langjähriger künstlerischer Leiter des Festivals NaturStimmen in Alt St. Johann und engagiert sich für der Realisierung des KlangHauses am Schwendisee.

Die Kompositionen von Peter Roth werden von vielen Chören aufgeführt. www.peterroth.ch

550x300m

CHAMBER SONGS – SERA LANDHAUS, BERN | AUSVERKAUFT!!

Samstag 25. August 2018, 19.00h

mit Dina Kehl (Gesang, Kontrabass, Viola da Gamba) | Pascal Schärli (Gesang, Gitarre)

Das Berner Duo Dina Kehl und Pascal Schärli schreibt und spielt eigene Musik zu Textfragmenten. Im aktuellen Live-Repertoire spannen sie einen weiten Bogen und verbinden mit ihren „Chamber Songs“ aktuelle Popmusikästhetik mit der Intimität alter Kammermusik.

 

www.seralandhaus.ch

seralandhaus_72dpi_gewaechshaus_5.5mb

POR EL MUNDO – VOM TANGO ÜBER KUBANISCHE MUSIK ZUM SOUL, BOSTON | AUSVERKAUFT!

Samstag 25. August 2018, 21.00h

mit Joana Elena Obieta (Vocals), Pablo Mirete Godoy (Piano), Ronan Ristord (Percussion)

 

Als Tochter einer Musikerfamilie war Joana Elena Obieta schon seit frühester Kindheit mit Musik umgeben. Mit 11 Jahren entdeckte sie ihre Faszination für den Gesang. Joana Elena’s vielfältigen Wurzeln, reichen von der Schweiz bis nach Argentinien. Durch ihr ungebremstes Interesse an den Kulturen und Traditionen dieser Welt, vertieft und erweitert sie ihren musikalischen Wortschatz stetig. So trifft sie in Besten auch auf die Musiker der Formation. Ob Tango, kubanische Musik, Rock, Soul oder Musical – in der Fusion dieser Welten findet Joana Elena ihre eigene Stimme.

_DSC6275

Konzert – CAJUN POLKA JAMBOREE DELUXE, BERLIN

Samstag 16. Juni 2018, 20.00h

mit Thee Watzloves: Silke Thoss, Akkordeon / Gesang | Guido Müller, Schlagzeug / Gesang

Das Duo „Thee Watzloves“ aus Berlin und Bremen sind mit Akkordeon und Schlagzeug unterwegs. Instrumente fliegen und Noten brennen, wenn Silky auf ihre Quetschkommode spielt und Guido dazu auf seinem Schlagzeug tobt. Man/frau fühlt sich gleich in die Sümpfe Louisianas versetzt und das Rock´n Roll-tanzend und in Lederhosen und Gaisbart. Es wird gepfiffen und gesteppt, gejodelt und geklappert. Der Herzschlag der beiden MusikerInnen ertönt wie eine Ballade. Schnell wird der Tanzboden aufgemischt. Thee Watzloves sprühen vor Spielfreude und scheinen zu wissen wie man jung und alt anstecken kann.

auch auf Facebook: https://www.facebook.com/theewatzloves/

 

Eintritt 20.-

 

 

 

 

 

Bergfoto-600dpi-farbig50sbig

KRONENBÜHL-JASS

Sonntag 29. April 2018, 14.00 – 17.00h

freies Spiel, nach Regeln des Hauses | Kaffee- und Kuchenbar

Einladung zum Jass auf dem Büel – alt und jung, geübt oder in den Anfängen, alleine oder zu zweit, es mischt sich das Können, die Karten und die Menschen. An der Bar gibt’s Kuchen und Snacks. Auf einen gewinnbringenden Sonntagnachmittag.

IMG_1951

LIEBESKRAM UND SO…EINIGES ÜBER LIEBE, LUST UND LEBEWOHL

Freitag 19. Januar 2018, 19.00h

mit Helmut Jaekel, Texte | Claudia Fantelli, Köstlichkeiten aus der Küche

Ein leicht erotisch, verträumtes, literarisch, lyrisch, romantisch, verqueres Sammelsurium aus Prosa, Lieder, Gedichten, Anekdoten, einiger mehr oder weniger bedeutenden Berühmtheiten wie; Goethe, Tucholsky, Kästner, Ringelnatz, Schrader, Roth, Erhard, Loriot, Valentin und anderen mehr…….., vorgetragen, rezitiert, gesungen und gespielt von Helmut Jaekel.

Der Schauspieler und Regisseur Helmut Jaekel treibt sich seit über 40 Jahren an und auf den grossen und kleinen Bühnen herum. Und es kann es auch mal sein, dass seine Stimme im Flieger von Zürich oder anderswo nach Singapore mitreist. www.schaudasspiel.com

Serviert werden davor, dazwischen und danach Köstlichkeiten für die Herzenslust aus der Küche von Claudia Fantelli aus St.Gallen.

 

Das Menu

Entree: Crostini | Vorspeise: Randen-Kokos-Zitronengrads Suppe | Hauptgang: Pizzoccheri mit Knoblauch-Salbei-Salsiz Butter | Dessert: Crema Catalana mit Tonkabohnen/Velvet Lava Cake (vegan)

(vegan bitte bei Reservation anmelden)

 

Konzert und Essen 35.- | Anmeldung: info@kronenbuehl.ch

 

 

DSC_6528

NachtKerne – LITERARISCHE UND MUSIKALISCHE ANNÄHERUNGEN AN DIE DUNKELHEIT

Freitag 12. Januar 2018, 19.00h

mit Christine Fischer, Texte | Brigitte Meyer, Cello

Brigitte Meyer und Christine Fischer spielen gerne. Sie tun es mit Musik und mit Sprache. An diesem Januarabend rücken sie Nacht und Dunkelheit, Kälte und Stille ins Licht der Aufmerksamkeit. Klänge improvisierter Musik (Cello) verweben sich mit lyrischen Texten zu einem dichten Winterstoff.

Die Autorin Christine Fischer lebt in St. Gallen, spielt seit ihrer Kindheit gerne mit der Sprache und der Wahrnehmung der Welt und denkt gerne nach. Zwischen der Autorin zahlreicher Romane, Erzählungen, lyrischer Prosa und publizistischer Texte und der Musikerin Brigitte Meyer formen sich seit 2 Jahren «Texte&Töne». Die Cellistin Brigitte Meyer tritt seit den 80er Jahren regelmässig mit MusikerInnen aus anderen Sparten auf. In «NachtKerne» entstehen auf dem Cello Instant Composings.

 

 

 

Brigitte u. Christine 1

DICHTER ABEND AM DREIKÖNIG – eine Lyrik-Teilete

Samstag 6. Januar 2018, 19.00h

wer kommt, bringt ein Gedicht mit

Nach der erfolgreichen ersten Durchführun im vergangenen Jahr und Lust auf Eigenes und Neues, Fremdes und Bekanntes, lädt das Kronenbühl zur zweiten Lyrik-Teilete ein: Wer kommt, bringt ein Gedicht mit, liest oder trägt es vor und erzählt kurz, was ihn oder sie daran berührt.

Ob heiter oder wolkig, gstrählet oder zottig, 17. oder 21. Jahrhundert, Dialekt oder Hochsprache, gereimt oder nicht… auf einen dichten Abend!

im Anschluss gibt es Suppe.

Eintritt frei, Anmeldung unter kultur@kronenbuehl.ch

6c54cd24-a51a-4af9-8098-d651e2650e30

ZWEI MÄRCHEN – aus dem Papiertheater von Hanueli Zuberbühler

Sonntag 19. November 2017, 11.00 – 11.00h

gespielt von Simone Flury und Hanueli Zuberbühler

11.00 Uhr – DER GESTIEFELTE KATER – ein Grimm-Märchen in sechs Akten

14.00 Uhr – KALIF STORCH AUS BAGDAD – ein Schauspiel in 4 Akten

Im Anschluss an die Nachmittagsvorstellung findet ein Gespräch mit Hanueli Zuberbühler statt.

Dauer der Vorstellungen ca. 30 Min

 

Das Papiertheater wird oft als „der Fernseher“ der Biedermeierzeit benannt, eine Spielform für die Stube des damaligen Bürgertums. Über 10 Jahre sammelten Hanueli und Hedi Zuberbühler aus Rehetobel Figuren und Bühnenbilder und ergänzten durch eigens hergestellte Figuren. Sie besuchten das Preetzer Papiertheatertreffen, von dem es in Deutschland mittlerweilen bereits 6 international bekannte Festivals gibt. Die Zuberbühlers übergaben in diesem Jahr einen grossen Teil des Materials, ihre Erfahrungen und ihr Wissen um die alte Spielkunst an Simone Flury-Rova.

Simone Flury-Rova, studierte Kunstgeschichte und erarbeitet und begleitet seit Jahren Theater- oder Konzertprojekte. Es entstanden Vorstellungen mit Handpuppen aller Art. Neu widmet sie sich dem Spiel mit dem Papiertheater.

 

Die Zuschauer-/innen-zahl ist beschränkt

Eintritt: Erwachsene 10.- / Kinder 5.-

Reservation unter kultur@kronenbuehl.ch

Kleines Plakat

MÄRCHEN UND MUSIK für Erwachsene

Samstag 18. November 2017, 19.30h

mit Françoise Podolski-Sottini und Duo corAmar: Coretta Bürgi (Gesang) und Markus Brechbühl (Percussion)

Die von der Märchenerzählerin Françoise Podolski-Sottini frei vorgetragenen Volksmärchen aus aller Welt lassen die Zuschauer staunen, lachen, mitfühlen und zu guter Letzt nach Hause fliegen!

Das Duo corAmar versteht es, in ihren Eigenkompositionen die Launen der Märchen aufzugreifen, nachklingen und die feinen Weisheiten im Herzen ankommen zu lassen.

www.maerlispycher.ch

Märlispycher_Francoise_corAmar3

ERZÄHLABEND – MEIN LIEBSTES VOLKSMÄRCHEN

Freitag 17. November 2017, 19.30h

Einführung: Romy Day (Märchenerzählerin)

Eingeladen sind alle, die einander gerne Märchen erzählen, ob in Dialekt oder Hochsprache, ob neu oder alt, ob von hier oder von dort…. – bring dein liebstes Märchen mit.

Die Märchenerzählerin Romy Day führt das Publikum in die Welt der Volksmärchen ein. Eintritt frei.

ARABESK – EIN KAMMERSTÜCK

Freitag 15. September 2017, 19.30h

mit Katharina Henking (Installation) und Ivo Ledergerber (Lyrik)

Vernissage:

Freitag, 15. September 2017 (Türöffnung ab 19 Uhr)

 

Weitere Öffnungszeiten:

Sa/So, 16./17. September, 13 bis 18 Uhr

 

Spezial:

Bei Interesse kann der Aufbau der Installation mitverfolgt werden am Donnerstag 14. September, von 13 bis 18 Uhr

 

Es ist nicht das erste Mal, dass die Winterthurer Künstlerin Katharina Henking, deren Werdegang in St. Gallen begründet ist, und der St. Galler Lyriker Ivo Ledergerber sich in ihrer Arbeit treffen. Diesmal führt ein filigranes, vor Ort entwickeltes rankenartiges Gebilde aus abgestorbenen und getrocknetem Naturmaterial zu einem weiteren Zusammenspiel der beiden. Das Vergängliche als Thema liegt sowohl der Installation als auch den zum Teil neu entstandenen Gedichten zugrunde als verbindendes Element. Durch das Rezitieren treten Text und Installation in einen Dialog und werden einen Moment lang in einer Gleichzeitigkeit erfahrbar.

 

Katharina Henking absolvierte in St. Gallen den Vorkurs und die Grafikfachklasse und ist seitdem künstlerisch tätig. Ihr Œuvre umfasst Zeichnungen, Papierschnitt und Installationen. Seit einer künstlerischen Zäsur gehört das dreidimensionale Schaffen zum festen Repertoire. Sie wurde mehrfach für ihr Schaffen ausgezeichnet und hat Kunst und Bau-Projekte realisiert.

Mehr unter www.katharinahenking.ch

 

Ivo Ledergerber hat Theologie, Deutsche Literatur und Erziehungswissenschaft studiert. Durch Schreibaufenthalte im Ausland und die Teilnahme an internationalen Literaturkongressen ist er vernetzt mit Dichtern im europäischen Raum. Er ist Erfinder des Gedichtladens, eine öffentliche Vorlesereihe in einem Ladenlokal zu üblichen Öffnungszeiten. Publikationen und mehr unter ivoled.wordpress.com

 

Reservation unter kultur@kronenbuehl.ch

ausschnitt_arabeske

MEIN LEBEN UND ICH – ein Portrait

Samstag 19. August 2017, 20.00h

von und mit Richard Butz (Journalist, Kulturvermittler, Buchautor)

Richard Butz ist in St. Gallen aufgewachsen, war als Buchhändler, Journalist und für Musik in der ganzen Welt unterwegs, unterrichtete an der Medienschule und an der Jazzschule St.Gallen, wo er auch als Programmleiter für „Kultur im Bahnhof“ der Migros Klubschule St.Gallen zu Ausstellungen, Lesungen und Konzerte einlud. Er organisierte rund 500 Konzerte und steht seit fünf Jahren für die Konzertreihe „Kleinaberfein St.Gallen“. Erschienen sind von ihm zahlreiche Publikationen, z.B. „Leben in Amerika“, „Elfenbeinküste“, „Ernst Frick“ (Ascona, Monte Verità).

Richard Butz

FESTA DEL BALLO PER FINE VACANZA

Freitag 11. August 2017, 20.30h

Italo-Disco und Pizza aus dem Holzofen ab 19.00 Uhr

Flyer italodisko Kronenbu hl 2017

 

DJ TuttoGratis presenta musica degli anni sessanta, canzoni dei artisti come Adriano Celentano, Milva, Gianni Morandi, Rita Pavone, Peppino di Capri, Mina, Don Backy, Caterina Caselli, Eduardo Vianello e Complessi musicali come Equipe 84, I Ribelli, The Rogers, I Quelli, The Rokes, I Cameleonti e tanti altri. Canzoni ritmiche come Twist, Rock’n’Roll, Beat, Soul … Balla, Balla (Domenico Modugno, 1962)

dalle 19.00   Bio-Pizze al forno a legna e Bar (happypizza.ch)

dalle 20.30   Italo-Disco con DJ TuttoGratis

 

Riservazioni: kultur@kronenbuehl.ch

www.kronenbuehl.ch

JAZZ UND ORIENTALISCHE MUSIK – „So Near And Far Away“

Samstag 17. Juni 2017, 20.00h

mit dem AION Quartett: Christian Berger (Oud, Gitarre, Komposition), Michael Gassmann (Flügelhorn), Dusan Prusak (Fretless Akustik Bass) und Dominic Doppler (Schlagzeug)

Das AION Quartett spielt mit den Gegensätzen von Orient und Okzident, von Kammermusik und Jazz. Zwischenräume werden ausgelotet und das Ausdrucksstarke Emotionale mit der Improvisationsfreude verwoben. Der AION-Sound geht in die Tiefe, ist groovig, jazzig, weit und vielfarbig.

Das Programm besteht aus Kompositionen von Christian Berger – und auch aus Improvisationen – zum Beispiel dem Taqsim, was in der arabischen Tradition soviel bedeutet wie: „Geschichten erzählen“. Gitarre, Oud, Flügelhorn, Fretless-Bass und Schlagzeug mit den Klangfarben aus aller Welt mischen sich zum faszinierenden Melting-Pot.

http://www.christianberger.ch

AION Quartet_1

Chansons von HILDEGARD KNEF

Sonntag 21. Mai 2017, 17.00h

mit l'accoeurdéoniste: Eva-Maria Froidevaux (Gesang) und Willi Häne (Akkordeon)

In Berlin begaben sich die Sängerin Eva-Maria Froidevaux aus Flawil und der St.Galler Akkordeonist Willi Häne auf die Spuren der grossen Knef (1925-2002) und erarbeiteten einen musikalischen Strauss roter Rosen mit Liedern der deutschen Sängerin. Hildegard Knef präsentierte ihre Lieder stehts begleitet von bekannten Orchestern. L’accoeurdéoniste nähern sich den unvergesslichen Chansons nun mit Stimme und Akkordeon. So gelingt es den beiden, die unvergesslichen Melodien und Texte auf ihre ganz eigene Art erklingen zu lassen.

L_accoeurdeoniste_1_#75D6C0

DEUTSCHE SCHLAGER- UND BEATMUSIK – von den 50ern bis frühen 70ern

Freitag 19. Mai 2017, 19.30h

ein audiovisueller Vortrag vom Übergang des Swing zum Rock’n’Roll und zur Beatmusik mit Hans Rudolf Lüscher (aka DJ Luniti)

 

Hans Rudolf Lüscher (aka DJ Luniti) stellt euch mit vielen musikalischen, textlichen und visuellen Beispielen deutsche Schlager-, bzw. deutsche Beatmusik rund um die sechziger Jahre vor. Eine Zeitepoche, die auch von Schweizer Künstler_innen, wie Hazy Osterwald, Lys Assia, Vico Torriani, Peter Hinnen, Dorados oder Paola mitgeprägt wurde. Anschliessend Barbetrieb und Disko … wir lassen die Hüften schwingen!

DSC_0379_web.2 jpg

TEXT UND KLANG

Sonntag 13. November 2016, 17.00h

mit: Silvio Rüedi (Text), Marie-Louise Dähler (Cembalo), Paul Giger (Geige)

Silvio Rüedi liest eigene Texte – Erfahrenes, Gedachtes, Erahntes aus „Anwesenheiten im Frühlicht“. Musikalisch begleiten ihn Marie-Louise Dähler und Paul Giger. Ein feines Zusammenspiel von Musik und Wort in der dunklen Jahreszeit.

 

dsc05412

MUSIK UND MALEREI – EINE AKTION

Freitag 9. September 2016, 19.30h

mit: Werner Meier (Malerei), Remo Signer (Perkussion), Flurin Rade (Akkordeon), Jürg Surber (Kontrabass) Samstag und Sonntag 11-17h

Musikalische Improvisation und malerische Geste im Dialog: In unmittelbarer Interaktion entwickelt sich zeichnerisch – malerische Komposition auf der Bildfläche.

 

Das entstandene Werk kann am Sa 10. und So 11. September, 11.00 – 17.00 Uhr besichtigt werden.

 

IMG_4853IMG_4800

MUSIKALISCHE MINIATURGESCHICHTEN

Samstag 27. August 2016, 10.00h

Duo corAmar mit: Coretta Bürgi (Vokalgesang) und Markus Brechbühl (Percusssion)

Mal verschmitzt mal tiefgründig erzählt das Duo mit speziellen Instrumenten und erfundener Sprache musikalische Miniaturgeschichten zum Staunen und Geniessen.

dazu gibt’s Kaffee, Gipfeli, Zeitungen und viel Weitsicht.

 

Siehe auch https://www.maerlispycher.ch/hoerproben.html

 

 

0779_2

TANGOS UND EIGENKOMPOSITIONEN AUS DEM CAFÉ IN PATAGONIEN

Samstag 20. August 2016, 9.00h

Cafe Deseado mit: Julia Herkert (Violine/Viola), Martin Amstutz (Bandoneón), Stefan Gschwend (Gitarre)

«Im Café Deseado ertönt die Musik aus jenem Café, das es im Puerto Deseado, Patagonien nicht gibt. Serviert werden durchwegs Eigenkreationen – eine Mixtur, zusammengebraut aus den verschiedensten, mehr oder weniger traditionellen Stilen. Mag eine ähnliche Mélange damals an der Mündung des Río de la Plata eine Hauptzutat gewesen sein, um den Tango zu destillieren, erzählt sie heute wortlose Geschichten aus der Pampa südlich des oberen Bodensees.»

 

www.cafedeseado.ch

Französisch für Fortgeschrittene

Samstag 13. August 2016, 9.00h

Edes-Ensemble mit: Johanna Degen (Cello), Daniel Pfister (Flöte), Christian Bissig (Gitarre)

 

Das Ensemble wurde 1988 vom Gitarristen Christian Bissig und dem Flötisten Daniel Pfister als offenes Ensemble für variable Besetzungen gegründet. Heute tritt es meist als Trio auf, zusammen mit der Cellistin Johanna Degen. Im Programm ‚par la suite‘ erklingen Werke von französischen Komponisten aus dem 17. bis ins 20. Jahrhundert. www.edes-ensemble.ch

 

dazu gibt es Kaffee, Zeitungen und viel Weitsicht.

DSC_0079

„MITEINANDER GESTALTEN UND ETWAS BEWIRKEN“

Freitag 1. Juli 2016, 20.00h

soziokulturelle Videoanimation in ihren Anfängen – ein Portrait von Margrit Bürer | Moderation: Béatrice Breitschmid

Zu Gast ist Margrit Bürer, Kulturbeauftragte des Kanton Appenzell Ausserrhoden, die in der Community Video Bewegung der 80er-Jahren in der Schweiz aktiv beteiligt war. Béatrice Breitschmid, selber Mitwirkende in einem der damaligen Filme, unterhält sich mit der ehemaligen Community-Initiantin anhand von Filmausschnitten über Engagement und Dringlichkeit der Bewegung. Gezeigt werden Ausschnitten aus Do-it-yourself Produktionen von „Video mitenand“, „Jungi macht TV“, „Projektstelle für Videoanimation“ und anderen Gruppen, die in den 80er und frühen 90er-Jahren in Zürich mit dem Medium Video partizipativ gearbeitet haben, immer mit dem Ziel, verschiedensten Gruppen die Möglichkeit zu geben, sich öffentlich auszudrücken.

Filmbeiträge zusammengestellt von Margrit Bürer, Montage 2015 von Heinz Nigg.

Video. Do-it-yourself_Margrit Bürer

Erfrischendes von Renaissance bis Pop

Samstag 25. Juni 2016, 9.00h

Blockflöten-Ensemble «Rainbow Sound» mit: Siri Löffel, Lisa Scherer, Marlen Siegwart, Sarah Looser, Isabelle Brunner, Leitung: Leitung Christiane Dick

Blockflötenmusik: Frisch und kein bisschen angestaubt—das präsentiert das fünfköpfige Ensemble aus Herisau….

Da werden beschwingte Tänze der Renaissance neu interpretiert, höfische Tänze erwachen zu neuem Leben, Boogies, Ragtimes, Rock und Pop auf der gesamten Palette von der kleinen Sopraninoblockflöte bis hin zur grossen Bassblockflöte bringen gute Stimmung und die Fußspitzen zum Mitwippen.

Lassen Sie sich überraschen und gehen Sie mit uns auf grosse Reise durch verschiedene Epochen und Stilrichtungen…..

 

dazu gibt’s Kaffee, Gipfeli, Zeitungen und viel Weitsicht.

IMG_3275

Beethoven und Bartok, Schwedisches, Osteuropäisches und Appenzellisches

Samstag 18. Juni 2016, 9.00h

mit: Nina Irniger, Cheyenne Sonderegger, Muriel Frei (Violinen/Viola), KlavierbegLeitung: Paul Giger

Drei zauberhafte junge Frauen präsentieren zum Abschluss ihrer Kantonsschulzeit mit Viola und Violinen Solos, Duos und Trios aus Skandinavien, Osteuropa, dem Appenzellerland, sowie Werke von Beethoven, Bartok, Albinoni und Monti, z.T. begleitet am Klavier von ihrem Lehrer Paul Giger.

 

dazu gibt’s Kaffee, Gipfeli und viel Weitsicht.

IMG_0817IMG_3783

Musikalisches aus dem Kulturraum Mittelmeer

Samstag 11. Juni 2016, 9.00h

Musica mediterranea mit: Maria Walpen (Gesang), Christine Baumann (Violine), Katharina Kern (Violine), Ange Tangermann (Gesang, Akkordeon, Perkussion), Christian Berger (Gitarre, Oud, Perkussion), Jürg Surber (Kontrabass)

Musica mediterranea verbindet Instrumentalmusik aus dem Orient, Lieder aus dem Balkan, italienische Tarantellas und Volksmusik aus Südfrankreich und umkreist damit musikalisch den Kulturraum Mittelmeer. Melancholie und Lebensfreude, Wiegenlied und Tanz, arabisch und katalanisch – die Musik lädt zu vielfältigen Begegnungen ein!

 

musica mediterraneaIMG_0799

1. Rehetobler Koffermarkt

Samstag 11. Juni 2016, 9.00 – 14.00h

 

Zum Auftakt von MUSIK, KAFFEE UND WEITSICHT gibt es vor dem Haus viel Selbstgemachtes, Eigen-Artiges, Schräges, Feines, Echtes zu kaufen – alles aus dem Koffer | Anmeldung nicht nötig, Mitmachgebühr 5.-, Infos unter kultur@kronenbuehl.ch.

Von 12-14 Uhr gibt es biologische Dinkel-Pizzas aus dem rollenden Pizzaofen von Efa.

koffer_05

Das Weltbild der Igel

Freitag 29. April 2016, 20.00h

Theater am Tisch | Lesung mit Bild und Ton von Peter Kurzeck mit: Marcus Schäfer (Sprecher), Willi Häne (Musik), Tine und Jurek Edels (Bilder)

Marcus Schäfer liest Peter Kurzecks (1943-2013) süchtig machende Prosa. Willi Hänes Töne und Tine und Jurek Edels Bilder erweitern die Lesung und beschwören Kurzecks Gesamtverzauberung der Welt herauf.

 

Die Texte des modernen Romantiker Kurzeck machen glücklich. Seit Mitte der neunziger Jahre arbeitete er an dem großen autobiographisch-poetischen Projekt „Das alte Jahrhundert“.

„Das Weltbild der Igel“ stammt aus „Vorabend“, dem fünften Buch der Reihe. Darin wirft Kurzeck einen Blick auf die untergegangene Nachkriegszeit, in der die oberhessischen Igel noch ihren festen Platz hatten. Doch dann kommt der Fortschritt, der Strassenbau…

 

„Die Igel erregt von all diesen Eindrücken. Spüren alles, was zu diesem Moment gehört, bis unter die Haut. Feuchte Augen. Ihre Stacheln zittern. Eine Igelgänsehaut. Sie merken, sie können sich das alles wieder nicht merken. Aber vielleicht diesmal schaffen sie es, dass sie es beim nächsten- aber was für ein nächstes Mal soll das sein, im nächsten Leben also- dass sie es dann alles wiedererkennen und sich selbst auch“  (Peter Kurzeck)

Igel-Kollektiv

Kinder und Kunst

Freitag 11. März 2016, 16.00h

Werke von Kindern aus Rehetobel | Ausstellung vom 11.–16. März

Was macht einen Künstler, eine Künstlerin aus? Wie entstehen Farben? Wie malt der selbst hergestellte Pinsel? Die Kinder des Kindergarten Rehetobel vertiefen sich einen Monat lang in die bildende Kunst. Die entstanden Objekten werden ausgestellt und die Kinder erklären anhand von Gegenständen und Fotos, wie sie zu ihrem Kunstwerk gekommen sind.

 

Vernissage: Fr 11. März 16 / 17 / 18 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: Sa 12. / So 13. / Mi 16. März 14-17 Uhr

IMG_4759

DERSU UZALA von Akira Kurosawa

Freitag 26. Februar 2016, 20.00h

Episches Kino der allerschönsten Art, gedreht in der Wildnis der russischen Taiga. Eine Ode an die Natur und ans Leben in Verbundenheit mit ihr.

Der grossartige Film zeigt die Forschungsreise eines russischen Landvermessers in der Taiga, der dort dem alten Nomaden Dersu Uzala begegnet, welcher sich ihm anschliesst.

Akira Kurosawa (Die 7 Samurai) hat 1975 eine traumhaft schöne Parabel über das Zusammentreffen zweier Kulturen und Lebensformen geschaffen, die einander im Grunde fremd bleiben. Die grosse Heldin seines Films ist die Natur, die in eindringlichen, fast mythischen Bildern beschworen wird. Wie Dersu Uzala war auch Akira Kurosawa ein Unangepasster, ein letzter Vertreter einer sterbenden gesellschaftlichen Gruppe.

Reservation unter kultur@kronenbuehl.ch

 

dersu_03

DICHTER ABEND

Freitag 22. Januar 2016, 19.30h

Dichten ist menschlich sprechen

Das Kronenbühl lädt ein zu einer Lyrik-Teilete: Wer kommt, bringt ein Gedicht mit, liest oder trägt es vor, erzählt kurz, was ihn oder sie daran berührt. Ob heiter oder wolkig, gstrählet oder zottig, 17. oder 21. Jahrhundert, Dialekt oder Hochsprache, gereimt oder nicht: Ein persönlicher, dichter Dichter-Abend entstand.

24 Menschen trugen über 35 Texten, mal mit, mal ohne Vorlage vor, vom Dichter selbst oder von Weisen aus aller Welt, mit poetischem Gesang dazwischen und dem Wunsch nach mehr – nächste Folge 2017.

 

Eintritt frei, Anmeldung bitte bis 14. Januar 2016 unter kultur@kronenbuehl.ch

vom Unterholz der Ile du Rhin nach Island und Marokko

Freitag 20. November 2015, 19.30h

eine intermediale Bild-Musik-Collage in der ref. Kirche Rehetobel

PHOTO+KLANG+REISEN von und mit: Rolf Frei (Fotografie) Martin Kutterer (Perkussion, Komposition), Sylvia Nopper (Stimme), Hans Burgener (Violine)

 

Die Performance verbindet Bild, Klang und Raum. Das audiovisuelle Projekt spricht die Sinne an und führt die Besucherin/den Besucher im Kirchenraum in faszinierende Bilder- und Tonwelten. Die Magie der Klänge und der Zauber der Bilder, das Nahe und das Fremde wird zum ergreifenden, sinnlichen Erlebnis.

 

Kontakt/Reservation: kultur@kronenbuehl.ch

WIR BERGLER SIND EIGENTLICH NICHT SCHULD, DASS WIR DA SIND

Freitag 30. Oktober 2015, 20.00h

Film von Fredi Murer, der Filmemacher ist anwesend

108 Min, Film von Fredi Murer 1974, der Filmemacher ist anwesend

 

Ein ethnographischer Dokumentarfilm in drei Sätzen. Aus den ehemaligen Bergbauern in Göschenen sind Angestellte und Arbeiter geworden. Im Schächental hingegen pflegt man noch die traditionelle Familien-Alpwirtschaft. Und das Dorf Bristen im Maderanertal findet sich mitten im Umbruch, täglich verlassen 250 Einwohner den Ort, um auswärts zur Arbeit oder zur Schule zu gehen.

 

1974 kehrte Fredi M. Murer mit seinem zehnten Film, an dem er fast vier Jahre arbeitete, zu seinen persönlichen Wurzeln ins Urnerland zurück. Er begegnete in den heutigen Bewohnern den ehemaligen – und sich selbst.

 

Eintritt: 15.–, Reservation unter kultur@kronenbuehl.ch

wberg_10210004wberg_11245623

ORKEST ADORABLE

Sonntag 9. August 2015, 14.00h

Musig am Sontig

5 begeisterte MusikerInnen aus dem Norden Hollands spielen auf rund 10 Instrumenten Musik aus allen Windrichtungen. Von Zigeunermusik über Klezmer, Tango, Rock’n Roll, Jazz, Holländische und  Schweizer Volkslieder, Melodien die fast vergessen gingen, Gesänge für Jung und Alt. Mit Cees de Boer, Dik Edzes, Willem Gülcher, Taco van den Heiligenberg und Gonne Klein

 

www.orkestadorable.nl

SOL DO

Sonntag 21. Juni 2015, 14.00h

Musig am Sontig

Die Terrasse im Kronenbühl lädt zu Musik und Tanz ein. Die junge Formation SOL DO bringt traditionelle Musik aus dem Süden ins Appenzellerland. Kronenkaffee mit Süssem und Salzigem und Musik-Kollekte.

 

SOL DO … entdeckte die Welt des Bal Folk in Frankreich und Italien. Von dort bringen sie Musik, Instrumente und Tänze mit. Es spielen Petra Pastore-Treichler (Organetto,  Tamburello) und Ludovico Pastore (Organetto)

 

www.soldotanz.com

GRASS – A NATION’S BATTLE FOR LIFE

Dienstag 11. Juni 2013, 19.00h

Dokumentarisch-dramatisches Nomaden-Kino in Echtzeitvertonung

1925. Acht Jahre bevor Merian C. Cooper und Kameramann Ernest B. Schoedsack den Filmklassiker “King Kong” beendeten, drehten sie diesen Film. Alljährlich ziehen die südpersischen Bakhtiari-Nomaden (Volk der Winde) mit ihren 50’000 Tieren 300 km vom Persischen Golf auf die Weiden des zentralen persischen Hochplateaus. Ziel ihrer Wanderung war und ist heute noch das Zagros-Gebirge und die Gegend von Zard-kuh-e-bakhtiari (Iran). Ein strapaziöser Treck über steile Hänge und reißende Flüsse. Nicht jeder schafft es bis zum Ziel. Ein grandioser Schwarz-weiss Film mit unglaublicher Bildkraft.

 

Das Duo Nomadton bespielt den Stummfilm GRASS mit alten Instrumenten und moderner Technik. Die Musik basiert auf Strukturen und Tonvariationen der Winde. Für die Live-Performance wird eine Mixtechnik aus rohen und veränderten Naturaufnahmen und Geräuschpartikeln verwendet.

 

www.svnbsgr.ch, nomadton.blogspot.ch, bassilikum.ch